POBURSKI Betonfahrbahnbelag Standard

Als langjährig bewährt und preisgünstig für PKW-genutzte Parkdächer genießt der Betonbelag POBURSKI-Standard nach wie vor unter Investoren und Auftraggebern großes Vertrauen.

Der POBURSKI Betonfahrbahnbelag Standard hat sich bei Einhaltung unserer Nutzungs- und Pflegehinweise auch bei großen älteren Projekten (siehe unter „Referenzen“ auf dieser Homepage) sehr gut bewährt und wir freuen uns dem Bauherrn mit diesen Anforderungen einen hochwertigen, belastbaren Betonfahrblag anbieten zu können, der preislich mit den in der Fachwelt umstrittenen, günstigere Umkehrdächern mit nicht kraftschlüssig verketteten aufgestelzten Betonfertigteilplatten, Großflächenbetonen oder Pflasterbelägen konkurrenzfähig ist.

Der POBURSKI Betonfahrbahnbelag Standard wird örtlich in einem Schienenraster hergestellt. Das Raumfugenraster beträgt 3.0 x 3.0 m oder 4.0 x 4.0 m, je nach witterungsbedingter Beanspruchung. PKW-befahrbare POBURSKI Standardbeläge werden mit einer Konstruktionshöhe von 11 cm ausgeführt. 

Besenstrich

Die Oberfläche aller POBURSKI Fahrbahnbeläge wird bei frei bewitterten und überdachten Parkdecks gleichermaßen mit einem rutschhemmenden Besenstrich ausgeführt.  Durch den parallel zu den Fugen verlaufenden Besenstrich erhält der POBURSKI Fahrbahnbelag eine griffige Oberflächenqualität.

Fugendrainage und Verfugung

Fahrbahnbeläge unterliegen starken thermischen Beanspruchungen mit Jahres- Temperaturdifferenzen von bis zu 60°C. Die daraus resultierenden Längenbewegungen in der Fahrbahnplatte werden bei POBURSKI Belägen durch Raumfugen eingegrenzt, die über die ganze Konstruktionshöhe des Betonbelages bis auf das Gleitlager durchgehen. Für die wartungsarme und langjährige Funktionalität der POBURSKI Beläge haben diese Raumfugen eine zentrale Bedeutung. Sie übernehmen einerseits die Aufgabe, Längenänderungen der Betonfahrbahnplatten bei Kontraktion und Dilatation aufzunehmen, übernehmen aber auch die Funktion der Drainage auf der Abdichtungsebene. Das über die Fugen des Betonbelages, durch Wandanschlüsse, Dachdurchbrüche, Dehnungsfugen, aber auch durch das Betongefüge eindringende Wasser muss schnellstmöglich in die POBURSKI-Linienentwässerung abgeführt werden, um Schäden in der Phase des Frost- und Tauwechsels im Betongefüge der Beläge zu vermeiden. Hierdurch werden schnell austrocknende Beläge und eine lange Lebensdauer sichergestellt.

Die duale Funktion der POBURSKI Systemfuge wird durch die fachgerechte Verfugung realisiert. Diese besteht aus einem 1-komponentigen elastischen PUR-Verfugungsmaterial, welches auf die Besonderheiten von befahrbaren Dachbelägen abgestimmt ist. Die Verfugung ist gleichermaßen optimaler Schutz vor Schadstoffemissionen, Salzlaugen und sonstigen Verschmutzungen, wie auch mechanischer Schutz der Abdichtung. Zudem wird die kundenfreundliche Nutzung der Parkdachfläche in punkto Fahrgefühl, Nutzung mit Einkaufswagen, Nutzung mit damenhaften Schuhwerk und die optische Aufwertung gesteigert sowie auch die Reinigung der Flächen erleichtert. Entscheidend ist jedoch, dass durch die Verfugung der Plattenfugen ein geschlossenes System entsteht, so dass Niederschlags- und Tauwasser vom Parkdeck direkt abgeleitet wird.

Weiterlesen: POBURSKI Futura MAX