Problematische Durchführung des Winterdienstes und der Schneeräumung

Bei modern durchgeführten Winterdiensten hat sich verstärkt durchgesetzt, möglichst umweltschonende Enteisungsmittel zu verwenden. Bei kurzfristig auftretendem Glatteis/Blitzeis, das durch Gefrieren der nassen Betonoberfläche entstehen kann, wird die Verkehrssicherheit auf dem Parkdach oder Parkdeck nicht durch Salze, sondern durch abstumpfende Mittel wieder hergestellt. Damit werden sehr gute Erfolge erzielt, die Verkehrssicherheit der Parkfläche ist gewährleistet und die Bausubstanz wie auch die Umwelt werden nicht durch aggressive Taumittel und vergleichbare Chemikalien belastet. Gemäß den Hinweisen für Winterdienste dürfen bei aufgestelzten Betonfertigteilbelägen nach Vorgabe der Hersteller (Stand 11/2011 keine Streumittel mit Feststoffanteil (Sand, Splitt ...) verwendet werden. Prüfen Sie bitte daher die Nutzungs- und Pflegehinweise der Hersteller entsprechend. Bei anhaltenden Schneefällen kommen die Winterdienste aus unserer Erfahrung heraus nicht daran vorbei, frei bewitterte Parkdecks mit Schneeräumschilden freizuschieben. Vor einer derartigen Räumung der Kundenparkplätze warnt ein uns bekannter Hersteller von Fertigteilsystemen, indem er in seinen Nutzungs- und Pfleghinweisen (Stand 11/2011) schreibt:

„Durch die Räumarbeiten kann es zu Verschiebungen einzelner Platten kommen. Um diese zu minimieren ist es bevorzugt, quer zum Gefälle zu räumen. Die Räumrichtung sollte bei jeder Räumung gewechselt werden". Gerade vor diesem Hintergrund empfehlen wir Ihnen auch die entsprechenden Hinweise der Hersteller zu überprüfen.

Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass derartige Beläge aus nicht kraftschlüssig verketteten Betonfertigteilplatten langfristig nicht geeignet sind für eine übliche Schneeräumung durch Winterdienste. Die Mitarbeiter, die solche Arbeiten durchführen, nehmen aus unserer Erfahrung meist zu wenig Rücksicht auf die Sensibilität dieser Konstruktion mit nicht kraftschlüssig verketteten Betonfertigteilplatten - vor allen Dingen dann, wenn diese Platten sowie ihre Fugen und auch das Gefälle bei starken Schneefällen nicht erkennbar sind.

Durch die bei Belastung ständig nachgebenden Beläge sind bei der Schneeräumung Beschädigungen nicht kraftschlüssig verketteter Betonplatten durch die Schneeschilder nicht zu verhindern. Demzufolge besteht die Gefahr, dass auf frei bewitterten Parkdecks mit aufgeständerten und nicht kraftschlüssig verketteten Betonfertigteilplatten nur ein eingeschränkter bzw. risikobehafteter Winterdienst möglich ist.