POBURSKI Dachterrassen und befahrbare Dächer

Verstärkt Zuspruch bei unseren Kunden finden in den letzen Jahren die nach dem System POBURSKI hergestellten Sonderbeläge, z.B. für Dachterrassen oder auf genutzten Außenflächen, ob in der Ausführung mit hochwertigem Naturholz, mit Betonwerkstein, edlen abriebresistenten Beschichtungen oder auch mit großflächigen, hochwertigen Natursteinplatten, wie z.B. beim Außen-Foyer der Gläsernen VW-Manufaktur in Dresden, wo mit einem geringen Gefälle von 1% befahrbare Flächen für Schwerlastverkehr (40t) mit schwarzem Granit über wärmegedämmten Dachflächen nach dem POBURSKI-System hergestellt wurden.

POBURSKI Sonderbelag Futura für Hubschrauber-Dachlandeplätze

Ohne ein gut ausgebautes Netz von Hubschrauber-Dachlandeplätzen auf Krankenhausdächern wäre der effiziente Einsatz von Rettungshubschraubern heute nicht mehr denkbar. Dachlandeplätze werden so geplant, dass ein direkter Zugang in das Klinikgebäude erfolgen kann und mit der oftmals lebenswichtigen Notversorgung sofort nach dem Ausladen des Patienten ohne weiteren  Zeitverlust beginnen kann, d.h. ohne Umbettung in ein Krankentransportwagen, wie es bei Hubschrauberlandeplätzen erforderlich ist, die sich auf oder gar außerhalb des Klinikgeländes befinden.

Aber auch Dächer von öffentlichen Verwaltungs- und Bürogebäuden, Ministerien und großer Unternehmen werden als Hubschrauber-Dachlandeplätze genutzt. Insbesondere bei innerstädtischen Gebäuden und Kliniken kann nur ein auf dem Dach liegender Hubschrauberlandeplatz aufgrund der teils sehr engen Bebauung des Umfeldes in hohem Maße hindernisfrei angeflogen werden.

Bei einer frühzeitigen qualifizierten Fachplanung des Gebäudes und entsprechender Statik unter Berücksichtigung der durch die Hubschrauber zu erwartenden Lasten, ist es möglich, dass auch neben den weit verbreiteten Rettungshubschraubern der Marke Eurocopter  mit einem Abfluggewicht von ca. 3to, wie sie z.B. als Rettungshubschrauber Christoph des ADAC bekannt sind, auch schwerere Helikopter mit einem Abfluggewicht bis 6t auf dem Dach landen und wieder starten können.

Mit dem wärmegedämmten POBURSKI Sonderbelagsaufbau Futura für Hubschrauber-Dachlandeplätze, geeignet für Hubschrauber der Kategorie K2 mit einem höchst zulässigen Abfluggewicht von 6,0 to, bestehend aus einer stauchungsfreien Spezial Wärme-/Gefällewärmedämmung, (Baustoffklasse A1, nicht brennbar) und einer zweilagigen Abdichtung aus  hochwertigen Elastomerbitumen-Dachbahnen mit einer Kältebeständigkeit von -30°C sowie dem POBURSKI Sonderbelag Futura mit Edelstahlrandeinfassung, empfohlene Belagsstärke 18 - 20 cm, Raumfugenraster ca. 5.00 m x 5,00 m,  werden die hohen Anforderungen der v.g. Verwaltungsvorschrift erfüllt  und können derartige Dachflächen entsprechend ihrer speziellen Nutzung dauerhaft hergestellt werden.

Durch die Linienentwässerung mit dem POBURSKI-Rinnensystem aus Edelstahl wird das Niederschlagswasser gezielt abgeführt. Gegenüber einer Einzeleinlaufentwässerung sind die Wasserwege sehr kurz, was für eine schnelle Oberflächenentwässerung des gesamten Hubschrauber-Dachlandeplatzes wie auch der Belagskonstruktion sorgt.

Für die von der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Genehmigung der Anlage und des Betriebs von Hubschrauberlandeplätzen geforderten Befeuerungen, wie z.B. Unterflurfeuer,  werden spezielle Edelstahl-Konstruktionen mit Los- und Festflansch nach dem System POBURSKI Futura hergestellt und oberflächenbündig in den Betonbelag  integriert, so dass diese problemlos von den Rädern eines Hubschraubers überrollt werden können, ohne dass der Hubschrauber oder die Feuer selbst beschädigt werden.

Die v. g. Befeuerung sowie die Windrichtungsanzeiger, die Beschilderung, die Feuerlöschausrüstung und die Rettungsgeräte, der Überrollschutz am Dachrand, die Personenabsturzsicherung, der Dachabstieg bzw. die Notttreppe sowie die Dachabläufe mit Leichtstoffabscheider inkl. Regenfallleitungen und Rückhaltebecken können ohne Probleme in das POBURSKI Futura-System integriert werden.

Das Aufbringen der von den v. g. Vorschrift geforderten Markierungen und Kennzeichnungen wie z.B. die Hubschrauberflugplatz-Erkennungsmarkierung ("rotes H auf weißem Kreuz"), die Höchstmassenmarkierung sowie die entsprechende Markierung zur Kennzeichnung der Endanflug- und Startfläche FATO erfolgt nach dem POBURSKI Futura-System aus hochwertiger retroreflektierender Kaltplastik, je nach Anforderung und Planung in den Farben weiß, gelb, orange und rot.

Schallschutzmaßnahmen

Sind z.B. zusätzliche Schallschutzmaßnahmen oder Maßnahmen zur Schwingungsdämpfung erforderlich, können diese unterhalb der Betonbeläge sicher im POBURSKI Futura-System integriert werden.

Da die Produkteigenschaften geeigneter Schallschutzmatten jedoch zu einer weicheren Bettung des Betonbelages führen, muss die Nutzschicht (= Betonbelag) aufgrund der geänderten Steifigkeitsverhältnisse aus statischen Gründen eventuell stärker dimensioniert werden.

Weiterlesen: POBURSKI Gussasphalt